Skip to content Skip to content
Scroll to top

Herpes zoster – eine Gefahr im Alter

Juni 2021

A

Herpes Zoster ist eine ernstzunehmende Gefahr im Alter.

Auf einen Blick

Bei Erstkontakt mit dem Varizella zoster-Virus (VZV) kommt es zur Manifestation der Varizellen (Windpocken). Nach der Infektion verbleiben die Viren jedoch in den dorsalen Spinalganglien und können insbesondere bei immunsupprimierten oder älteren Personen reaktiviert werden. Es kommt dann zur Ausbildung des Herpes zoster, der Gürtelrose. Etwa 99,5 % der Erwachsenen ab 50 Jahren sind Träger des VZV. Mit einem Alter von 85 Jahren haben bereits mehr als 50 % der Bevölkerung eine Episode Herpes zoster durchgemacht.1-5

Varizellen – nicht immer eine harmlose Kinderkrankheit

Die Varizellen, ausgelöst durch das Varizella zoster Virus, werden durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion übertragen.6 Vor Einführung der Impfempfehlung im Jahre 2004 erkrankte fast die gesamte Geburtenkohorte, wobei etwa 5,7 % potentiell schwerwiegende Komplikationen7,8 erlitten:8,9 bakterielle Superinfektion, ZNS-Beteiligung, Mittelohrentzündung, Pneumonie und bei Infektion in der Schwangerschaft das fetale Varizellensyndrom. Trotz STIKO-Empfehlung zur 2-fachen VarizellenImpfung seit 200910, wurden im Jahre 2020 noch 11.250 Fälle gemeldet.11 

STIKO-Impfempfehlung: Varizellen12

  • Standardimpfung: 1. Dosis im Alter von 11 – 14 Monaten; 2. Dosis im Alter von 15 – 23 Monaten 
  • Indikationsimpfung: u.a. 2-malige Impfung von seronegativen Frauen mit Kinderwunsch 
  • Berufliche Indikationsimpfung: 2-malige Impfung von Personen in u. a. folgenden Bereichen 
    • Medizinische Einrichtungen inkl. Einrichtungen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe 
    • Tätigkeiten mit Kontakt zu potenziell infektiösem Material 

Herpes zoster – Reaktivierung einer bereits stattgefundenen Infektion

Der Herpes zoster (HZ) ist eine schmerzhafte Erkrankung mit auf einer Körperseite auftretendem Bläschenausschlag. Die Gürtelrose tritt vornehmlich bei Personen ab 50 Jahren auf und kann mit erheblichen Komplikationen wie z. B. Post-Zoster-Neuralgie, Sehstörungen einschließlich Sehverlust (Zoster ophtalmicus) oder auch Hirnhaut- oder Gefäßentzündungen einhergehen.13 Die STIKO empfiehlt die 2-fache Standardimpfung für Personen ab 60 Jahren und bei Immunsupprimierten und Patienten mit anderen schweren Grunderkrankungen bereits ab 50 Jahren.12

Impfprävention mit dem adjuvantierten, rekombinanten Herpes zoster-Vakzin (RZV)

Das rekombinante Herpes zoster-Vakzin setzt sich aus dem Antigen und einem Adjuvans-System zusammen, welches die Immunantwort verstärkt. Das Wirkverstärkersystem dirigiert und intensiviert die Immunantwort.14,15

  • 2. Dosis ist essenziell: Die 2. Dosis erzeugt einen mehr als 3-fachen Anstieg der zellulären Immunantwort.5,16 
  • Hohe Wirksamkeit: Eine Wirksamkeit von über 90 % in allen untersuchten Altersgruppen wurde erreicht.5,15 
  • Langanhaltende Wirkung: Eine Studie zeigte eine persistierende Immunantwort über 10 Jahre hinweg.17 
  • Reduktion von HZ-Komplikationen: Die postzosterische Neuralgie ist deutlich reduziert (> 88 %).5,14,15

Exkurs: Wie wird die Sicherheit von Vakzinen überwacht?18

Datenbank mit Verdachtsfällen von Impfkomplikationen (DB-UAW) des Paul-Ehrlich-Instituts: https://www.pei.de/db-uaw

1. Standard-Pharmakovigilanz | interne Quellen | externe Quellen

2. Sicherheit

3. Signalbewertung | Signalpriorisierung | Maßnahmen zur Risikominimierung

Dazugehöriges Webinar ansehen

► Zur Kurzfortbildung

image

Zusammenfassung herunterladen

NP-DE-VX-WCNT-210048, Jun21

Referenzen

1. Kimberlin et Whitley, N Engl J Med 2007;356(13):1338-43. 2. Marin et al., MMWR Recomm Rep 2007;56(RR-4):1-40. 3. Mueller et al., Neurol Clin 2008 (3):675-97, viii. 4. Schmader, Clin Infect Dis 2001;32(10):1481-6. 5. Epid. Bull. 50/2018. 6. https://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/windpocken-guertelrose/#c4246 [eingesehen am 27.05.2021] 7. Wagenpfeil et al., Clin Microbiol Infect 2004;10(5):425-30. 8. RKI-Ratgeber Windpocken und Herpes zoster [eingesehen am 29.08.2017]. 9. https://www.kinderaerzte-imnetz.de/krankheiten/windpocken-varizellen/auswirkungen/ [eingesehen am 22.02.2018] 10. Epid. Bull. 32/2009. 11. Epid. Bull 1/2021. 12. Epid. Bull. 34/2020. 13. Epid. Bull 36/2017. 14. Lal et al., N Engl J Med 2015;372(22):2087-96. 15. Cunningham et al., N Engl J Med 2016;375(11):1019-32. 16. Chlibek et al., Vaccine 2014;32(15):1745-53. 17. Hastie et al., J Infect Dis 2020;jiaa300. 18. mod. nach Data on File. 2019N401278_00, 2019.