Experteninterviews

Besonderheiten und Herausforderungen in der Impfstoff-Herstellung

Die Impfstoff-Herstellung ist ein aufwendiger und mit zahlreichen Herausforderungen verbundener Prozess, der sich grundlegend von der Arzneimittelproduktion unterscheidet. Dr. Gunnar Kattenstroth gibt einen Überblick über die besonderen Herausforderungen bei der Impfstoff-Herstellung und erläutert die große Bedeutung von Zukunftsinvestitionen, um dem nationalen und international wachsenden Bedarf an Impfstoffen verantwortungsvoll nachzukommen.

mehr

DE/VAC/0501/16a, Dez16

Aktuelle Impfsituation für die MMRV-Impfung

Die Notwendigkeit einer Masern- und Varizellen-Impfung wird von verunsicherten Eltern im Praxisalltag vermehrt kritisch hinterfragt. Die hohe Zahl an gemeldeten Varizellen-Erkrankungen und die Masern-Epidemie 2015 zeigen, dass sich diese Verunsicherung auf die MMRV-Impfquote auswirkt. Herr Prof. Knuf erläutert die Hintergründe zur aktuellen sowie zukünftig zu erwartenden MMRV-Impfsituation in Deutschland.

mehr

DE/VAC/0501/16c, Dez16

Antworten auf praktische Fragen zu rechtlichen Aspekten beim Impfen

Ärzte sind dazu verpflichtet, Patienten gemäß dem aktuellen medizinischen Standard zu beraten und zu behandeln. Bei der Durchführung von Impfungen treten im Praxisalltag häufig grundlegende juristische Fragestellungen auf, z. B. bezüglich des Aufklärungs-, Haftungs- und Versorgungsrechts.

Hier erhalten Sie in 8 Kurzinterviews Antworten auf folgende Fragen zu rechtlichen Aspekten beim Impfen:

  • Sollte die Aufklärung der Eltern vor Impfungen bei Kindern dokumentiert werden?
  • Was unterscheidet die Gabe von zugelassenen Impfstoffen rechtlich von der Gabe therapeutischer Arzneimittel?
  • Was versteht man unter einem „Off-Label-Use“?
  • Wann haftet der Arzt nach einer Impfung?
  • Was ist der Unterschied zwischen öffentlich empfohlenen und nicht öffentlich empfohlenen Impfungen?
  • Welche Impfempfehlung gilt aus versorgungsrechtlicher Sicht, wenn eine Impfung in dem Bundesland, in dem der Patient lebt, öffentlich empfohlen ist, jedoch nicht im Bundesland des Arztsitzes?
  • Gibt es Unterschiede im Hinblick auf §60 IfSG bei einer Reise- und einer MenB Impfung bei Kindern?
  • Was ist die Öffnungsklausel der STIKO und welche Relevanz hat sie für den Praxisalltag?
  • Warum sollte aus haftungsrechtlicher Sicht auch in Bundesländern ohne öffentliche Impfempfehlung für MenB schon heute über die Möglichkeit der Men-B-Impfung aufgeklärt werden?
mehr

Antworten auf praktische Fragen zu Impfungen bei chronischen Lungenerkrankungen

Präventionsmaßnahmen wie einerseits körperliche Betätigung und andererseits Impfungen helfen das Komplikationsrisiko für chronisch Lungenkranke zu reduzieren. Um impfpräventable Infektionen zu vermeiden, sollten nicht nur chronisch Lungenkranke über einen ausreichenden Impfschutz verfügen, sondern auch Personen mit engem Kontakt zum Patienten. Hier denkt man meist an Lebenspartner und Familienmitglieder. Wichtig sind aber auch die Impfungen bei Mitarbeitern im Gesundheitswesen.

Sie erhalten in 4 Kurzinterviews rund um das Thema Impfungen bei chronischen Lungenerkrankungen Antworten auf folgende Fragen:

  • Welchen Stellenwert hat die Prophylaxe bei chronisch Lungenkranken?
  • Welche Maßnahmen können helfen Exazerbationen vorzubeugen?
  • Realitätscheck: Wie sehen die Durchimpfungsraten für Grippe aus – speziell für chronisch Kranke?
  • Wie lauten die Impfempfehlungen für Angehörige und Behandler von chronisch Kranken?
mehr

DE/IMVK/0003/16, Jul16

Antworten auf praktische Fragen zur Impfung gegen Hepatitis B

Die STIKO empfiehlt für Erwachsene eine Impfung gegen Hepatitis B. Im Gegensatz zu Kindern, bei denen der Impferfolg 100 % beträgt, ist eine Hepatitis B Impfung bei Erwachsenen nicht immer erfolgreich. Daher ist eine Titerkontrolle nach einer Impfung bei Erwachsenen sinnvoll. Hier bekommen Sie Antworten auf folgende Fragen zur Hepatitis B Impfung:

  • Was ist bei einer Impferfolgskontrolle zu beachten?
  • Wann und bei wem ist eine Auffrischimpfung indiziert?
  • Wie erhöht man die Impferfolg bei Low- und Non-Respondern?
mehr

DE/VAC/0178/16, Mrz16

Anrede
Titel
Vorname*
Nachname*
E-Mail-Adresse*
PLZ der Praxis/ Insititution/ Krankenhaus*